„Gebr. Rothschild Manufactur- und Modewaren“

Christina Prauss

Das Geschäft „Gebr. Rothschild Manufactur- und Modewaren“ in der Altpetristraße 8 in Hildesheim zeigte im September 1935 den „Konkursausverkauf bei Rothschild“ an, nachdem gegen den Inhaber des Modegeschäfts im August des Jahres Anklage wegen „Rassenschändung“ erhoben worden war. Das geschah damals häufig, um Juden zu schikanieren und ihnen ihr Eigentum zu rauben. Das „Magazin für Haus- und Küchengeräte“ von Nathan Rothschild auf dem Hohen Weg war schon vor 1933 geschlossen worden.

Nathans Bruder, der Kaufmann Louis Rothschild, und seine Frau Anna geb. Lilienfeld hatten drei Kinder. Die Tochter Käthe Herzfeld geb. Rothschild hatte die Städtische Höhere Töchterschule in Hildesheim besucht und heiratete Max Herzfeld, mit dem sie in Peine das Geschäft „Brunsviga“ führte. Die Filiale einer Kaufhauskette wurde 1936 endgültig arisiert und ihr Mann Max bald zur Zwangsarbeit bei einem Peiner Bauern herangezogen. Beide verschleppte man am 31. März 1942 von ihrer Peiner Wohnung Am Markt 1 aus über Hannover ins Warschauer Ghetto. Ihr einziger Sohn Heinz Hermann Herzfeld, der 1939 mit einem Kindertransport nach England entkam, kämpfte als Henry Howard Roberts in der britischen Armee. Mit seiner Frau Eva Katzenstein aus Bielefeld hatte er die Töchter Lynn und Susan.

Die beiden Brüder Käthes konnten sich retten. Karl Heinz Rothschild (Charles) wurde Arzt in London und heiratete Hilde Lachs aus Berlin. Anna Rothschild, die Mutter der drei Geschwister aus Hildesheim, konnte Charles in das Vereinigte Königreich nachholen, wo sie starb. Ernst Rothschild wanderte nach Auckland in Neuseeland aus, wo er ebenfalls eine Familie gründete.


Literatur

CHRISTINA PRAUSS: Verfolgt, ermordet – unvergessen. Zur Erinnerung an Schülerinnen der Städtischen Höheren Töchter- und Staatlichen Goetheschule unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Hildesheim, Gerstenberg 2012. S. 59 f.

Auskunft von SUSAN HAMLY, London, UK, Januar 2013


Foto:
Käthe und Karl-Heinz Rothschild, Hildesheim
Käthe Herzfeld geb. Rothschild (28.11.1898 Hildesheim - Deportation 31.3.1942 nach Warschau)
(Beide Privatbesitz Susan Hamly London, UK)

Käthe und Karl-Heinz Rothschild

Käthe Herzfeld geb. Rothschild (28.11.1898 Hildesheim - Deportation 31.3.1942 nach Warschau)

Hans-Hermann Herzfeld